Themenklasse: Somatic Yoga & Dialog mit dem Körper!
Alexandra Kleinheinrich

4 x Mittwochs (20.03./27.03./03.04./10.04.2019), 20.00-21.30 Uhr

Somatic Yoga stellt den Dialog mit dem Körper wieder her. Durch unsere Lebensführung, einseitige Belastungen und durch Stress blockieren bestimmte Stellen, werden hart, taub oder schalten sich ganz ab.

Dort setzt Somatic Yoga an. Feine, fließende, fast tänzerische Bewegungen am Boden öffnen und können anschließend in kraftvolle Haltungen im Stehen übertragen werden. Jeder Kurs hat einen typischen körperlichen wie Fokus wie Rücken, Schulter-Nacken oder Hüfte. Somatic Yoga ist besonders geeignet für Menschen mit viel Stress. Also für (fast) Alle.

Somatic Yoga ist ein relativ neues Gebiet, bei dem somatische Methoden und Yoga eine höchst wirksame Verbindung eingehen. Ich habe Somatic Yoga vor fünf Jahren kennengelernt, nachdem ich gerade ein Kind bekommen hatte und kurz darauf eine große Operation anstand. Alles an und in mir war aus dem Gleichgewicht. Ich hatte das große Glück, dass mich die wundervolle Lehrerin und Ausbilderin Mary McDermott ein Jahr lang täglich mit Somatic Yoga begleitete und mich mit den feinen, fließenden Bewegungen am Boden achtsam wieder von innen heraus aufbaute. Meine Empfindungen kehrten zurück, meine Freude, meine Zuversicht und schließlich auch die Kraft. Aus tiefer Überzeugung unterrichte ich Somatic Yoga Elemente seitdem in meinen Yogaklassen und bemerke, dass sich vor allem Kopfmenschen davon angesprochen fühlen, da es ihnen hilft dem Körper wieder zuzuhören und dann aus sich heraus zu spüren, was es braucht um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Somatic Yoga schult den sechsten Sinn. Alle haben ihn, kaum jemand kennt ihn, doch ohne ihn würde der Mensch unbeholfen durch die Welt stolpern: der Körpersinn. Somatic Yoga ist somit immer ein Inside Job: die Person, die am meisten über die Empfindungen im Körper registriert und dem eine Bedeutung beimessen kann, ist die Person, die in diesem Körper lebt.

Inhalte

In dieser Yoga Themen Reihe wird es eine kurze Einführung in die Prinzipien des Somatic Yoga nach der Prajna Methode/ Tias Little geben und dann geht es in ganz viel Praxis. Denn Somatic Yoga will vor allem eines: erfahren werden! Jeder Kurs hat einen typischen körperlichen Fokus: Rücken/ Schulter-Nacken/ Zentrum/ Hüfte. Es wird jeweils mit somatischen Sequenzen am Boden begonnen, die den Körper dort wo er fest, blockiert oder taub ist öffnen. Anschließend wird in individuell, gut ausgerichtete Haltungen im Stehen übergeleitet.

Vor dem Kurs ist ein Fragebogen auszufüllen, anhand dessen ich individuelle Haltungen für jeden Einzelnen anleiten werde. Mit nach Hause nimmt jeder am Ende eine individuell auf sich abgestimmte Übungssequenz, die auf Wunsch auch kurze Meditationen und kreative-Schreib-Übungen beinhalten kann, denn als Autorin weiß ich: Schreiben kann helfen zu heilen!  Gerne möchte ich dich auf dieser Reise begleiten. Dabei sehe ich mich nicht als dein Lehrer, sondern als jemanden, den du nach dem Weg fragst.

"Die Sprache des Körpers verstehen. Liebevoll mit sich in den Frieden kommen, Spannungen innerlich und äußerlich abbauen, das Leben und sich spüren. Alte Emotionen abfließen lassen, Ruhe finden, die sich herrlich ausdehnt. Mit der eigenen Geschichte in einen tiefen Frieden gehen. das ist für mich Somatic Yoga bei Alexandra Kleinheinrich" (Nicole Hermann, Yogalehrerin)

Details

Daten: 20.03./27.03./03.04./10.04.2019
Lehrer*in: Alexandra Kleinheinrich
Zeit: Mittwochs, jeweils 20.00-21.30 Uhr
Kosten: 99€

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl limitiert ist.

> Artikel von Alexandra Kleinheinrich aus dem YOGA JOURNAL

> Anmeldung